Fotos machen Politik. Bild-Legenden von Hans Becker von Sothen

Es geht um „Fälschungen – Fakes – Manipulationen.“ Und ich muß sagen, wenn es nur ein Buch zum Thema Fotomanipulationen und Fotofälschungen sein soll, dann würde ich dieses empfehlen.

Der Autor Hans Becker von Sothen schreibt eine wunderbare Einleitung, die sich dem Thema sachlich und begrifflich klärend nähert. Was bedeutet Manipulation, Fälschung, Zensur? Ist Retusche immer Fälschung? Er schreibt mit Erfahrung und dem Blick auf Vergangenheit und Gegenwart und belegt seine Aussagen sogar.

Und dann legt er los und schildert mit Aufsätzen, die erzählen und Hintergründe darstellen von den ersten Bildmanipulationen aus den Kriegen in den USA und auf der Krim über die bekannten Fotomanipulationen im 1. und 2. Weltkrieg über die Fälschungen bei Hitler und Stalin bis zu dem berühmten Powell-Vortrag über Saddam Hussein. Er bleibt aber selbst da nicht stehen sondern zeigt auch wie Fotos aus der deutschen Politik mal eben nachbearbeitet wurden, damit es den Mächtigen besser passte.

ares

Das Buch ist unglaublich substanzreich und faktenorientiert. Er greift in einem langen Kapitel auch die Debatte um Robert Capa und den fallenden Soldaten auf und zeigt die komplette Entwicklung bis heute.

Das Buch ist in Österreich erschienen und wurde mir hier nie angeboten oder etwas ausführlicher besprochen in den Medien, die mir gegenwärtig sind.

Aber es ist gut, besonders gut und sollte als Hintergrundlektüre nicht fehlen, damit man nicht glaubt, Fotos seien keine Waffen und Verschwörungstheoretiker einsame Spinner. Das Buch liefert den letzten Beweis für das Gegenteil. Es ist außerordentlich gut illustriert.

Es ist im Ares-Verlag erschienen.

Fotos, die lügen

Fälschungen von Fotos durch Retuschen, Collagen, irreführende Bildunterschriften, Manipulationen des Ausschnitts etc. sind so alt wie die Fotografie selbst. Die ersten Beispiele lassen sich schon im Krimkrieg (1853–1856) und im Amerikanischen Bürgerkrieg (1861–1865) finden. Über den Ersten und Zweiten Weltkrieg, die berühmten Bildfälschungen des Maoismus und Stalinismus spannt sich der Bogen bis zum Tod Osama bin Ladens und dem Umsturz in Ägypten. Berühmte Beispiele wie Robert Capas „Fallender Soldat“ aus dem Spanischen Bürgerkrieg, Jewgeni Chaldej und die sowjetische Flagge auf dem Reichstag sowie die manipulierten Bildlegenden in der Reemtsma-Ausstellung „Verbrechen der Wehrmacht“ sind genauso Thema des Buches wie die Brutkästen-Mär beim Bericht über angebliche Gräueltaten  der Soldaten Saddam Husseins in Kuwait. Retuschen an den Bildern von Goebbels und Leni Riefenstahl, Stalin und Ribbentrop, Adenauer, Brandt und Breschnew werden ebenso behandelt wie das neue Phänomen des Outsourcing von Pressearbeit ganzer Länder an globale Public-Relations-Agenturen, die keinerlei Interesse an objektiver Berichterstattung haben, sondern nur am optimalen „Verkauf“ von diversen politischen Ereignissen.

Der Autor
Lektor, Journalist, war Ressortleiter in mehreren deutschen Wochenzeitungen.

ISBN 978-3-902732-04-0
Hans Becker von Sothen
Fotos machen Politik
BILD-LEGENDEN
Fälschungen • Fakes • Manipulationen
272 Seiten, durchgehend bebildert, Hc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.